Sperrfrist wegen aufhebungsvertrag

Können Arbeitgeber Arbeitnehmer zwingen, während der Sperrzeit Jahresurlaub oder anderen Urlaub zu nehmen? Es wird argumentiert, dass jede Kündigung aufgrund von Verkleinerung, die z. B. durch Cashflow-Probleme oder andere Governance-bezogene Probleme verursacht wird, mit der Begründung gerechtfertigt werden kann, dass COVID-19 ein Ereignis höherer Gewalt ist. Der Ausbruch des Virus sei ein unvorhergesehenes Ereignis, ähnlich einer Handlung Gottes nach dem Indian Contract Act von 1872, und daher sei jede Folge derselben unbeabsichtigt und durch Indizien erforderlich. Es bestehen auch große Zweifel an der Art der Beratung des Ministeriums, insbesondere an der Frage, ob dies für private Einrichtungen bindend ist. Besteht ein Betriebsrat, so ist er vor jeder Kündigung zu benachrichtigen und zu konsultieren. Die Mitteilung an den Betriebsrat muss die personenbezogenen Daten des betroffenen Arbeitnehmers, die Art der Kündigung, die Kündigungsfrist und die Kündigungsgründe enthalten. In der Regel werden vage, verallgemeinerte Schlagworte dies nicht tun. Dies gilt auch für Entlassungen innerhalb der ersten sechs Monate nach der Beschäftigung.

Ähnlich wie beim befristeten Vertrag sollte, wenn das Ernennungsschreiben über die Ausübung eines Rechts auf Nichtfortführung oder Engagement im Falle der Nichtverlängerung der Probezeit klar ist, dies ohne Dies zu rechtfertigen, ohne die angekündigten Sperrbestimmungen zu rechtfertigen. Eine Entlassung aus betrieblichen Gründen spielt eine zentrale Rolle bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu verhaltensbedingten Kündigungen oder Entlassungen aus persönlichen Gründen liegen die Kündigungsgründe nicht in der Kontrolle des Arbeitnehmers, sondern beruhen auf einer strukturellen unternehmerischen Entscheidung des Arbeitgebers. Bei einer Entlassung aus betrieblichen Gründen kann der Arbeitgeber die Anzahl der Mitarbeiter im Interesse der Rentabilität an die Bedürfnisse des Unternehmens anpassen. Als Unternehmen können Sie das in Ihrer Personalrichtlinien festgelegte Verfahren, Onboarding-Richtlinien, Bewährungszeitrichtlinien, falls vorhanden, sowie Terminbedingungen usw. befolgen. Das ordnungsgemäße Verfahren gemäß der Personalrichtlinien des Unternehmens kann befolgt werden, wenn Mitarbeiter, die sich nicht melden, um zu arbeiten, durch Ausstellung von Schaugründen, Mahnschreiben und abschließenden Disziplinarverfahren gemäß der Richtlinie befolgt werden.