Vertrag widerrufen keine bestätigung

Einem einseitigen Vertrag kann ein bilateraler Vertrag gegenüberstehen, bei dem es einen Austausch von Versprechen zwischen zwei Parteien gibt. Zum Beispiel, wenn (A) verspricht, ihr Auto zu verkaufen und (B) verspricht, das Auto zu kaufen. Wenn zum Zeitpunkt der Mitteilung des Widerrufs keine Annahme erfolgt ist, läuft das Angebot aus und es kann kein Vertrag entstehen (es sei denn, es geschieht etwas, um das Angebot wiederzubeleben). Dieser Vorschlag unterliegt einer Qualifikation im Falle eines einseitigen Vertrags in einer Situation, in der der Antragsteller bereits vor der Annahme Maßnahmen eingeleitet hat, die Teil der Annahme des Angebots sind oder sich auf die Annahme des Angebots zubewegen. 3. Die Parteien wollen nicht gebunden werden, bis sie das förmliche Dokument ausgefüllt haben. Hier können die Parteien das Widerrufsrecht behalten, wenn keine Einigung über noch offene Angelegenheiten erzielt werden kann. In diesem Fall, wenn “vertragsgemäß” bedeutet, dass Bedingungen vereinbart werden müssen, oder Bedingungen zu erfüllen, dann gibt es keinen Vertrag, bis diese Dinge getan wurden. Wie der Fall, wenn ein Vertrag, der sonst unsicher sein könnte, zumindest teilweise in den Vereinigten Staaten ausgeführt wurde, gilt die Mehrheitsregel, dass die Postfachregel nicht für Optionsverträge gilt. Standardmäßig wird ein Optionsvertrag angenommen, wenn der Bieter die Annahme erhält, nicht wenn der Bieter ihn zusendet. Da das kalifornische Bürgerliche Gesetzbuch jedoch die Postfachregel auf alle Verträge anwendet, folgt Kalifornien der Minderheitenregel, nach der die Postfachregel auch für Optionsverträge gilt. [2] Die Spiegelbildregel impliziert, dass sowohl die zweite als auch die dritte Kommunikation Gegenangebote waren, die die vorhergehenden Angebote ablehnten.

Haben die Parteien also einen Vertrag, und wenn ja, was sind seine Bedingungen? Nach der so genannten “Last-Shot-Doktrin” würde ein Gericht, das traditionelle Grundsätze des Common Law anwendet, behaupten, dass Wheels for Less die Bedingungen des endgültigen Gegenangebots von Airport Motors akzeptierte, indem es die Lieferung des Autos annahm und schwieg und angesichts der “Verkaufsbestätigung” schwieg. Die Idee ist, dass die “Verkaufsbestätigung” der “letzte Schuss” zwischen den Parteien während ihrer Verhandlungen war. Nun, da ihr Verhalten das Bestehen eines Vertrages belegt, verwendet das Common Law eine eher formale und mechanische Regel, um zu bestimmen, wessen Bedingungen vorherrschen.